In diesen Jahren hat der Bereich der Aufzugsplanung wichtige Neuigkeiten gesehen, drunter hebt sich das Konzept Universelles Design hervor. Es ist aber viel mehr als nur ein Konzept, denn es bedeutet „Design im Dienst der menschlichen Vielfalt, der sozialen Inklusion und der Gleichberechtigung“.

Das Ziel ist gleichzeitig einfach und für Alle maßgebend: in alle Aspekte der Gesellschaft einen gleichberechtigten Zugang zu fördern. In diesem Bereich ist der freie Zugang zu jeder Architektur -neu oder historisch- besonders wichtig.

Dieser Aspekt ist für NOVA Elevators besonders wichtig: seit der Gründung haben wir uns nicht nur die Entwicklung erstklassiger Produkte und Dienstleistungen für die vertikale Förderung zum Ziel gesetzt, sondern auch die Inklusion, durch eine Erhöhung der Lebensqualität. People Elevation Company bedeutet die eigene Verantwortung und Fähigkeit wahrzuhaben, Notwendigkeiten und Träume der Gegenwart und der nächsten Zukunft zu interprätieren.

Die Grundsätze des Universellen Designs für Liftanlagen

Die EURichtlinie 2014/33/EU des Europäischen Parlaments u. Rats des 26 Februar 2014 (zur harmonisierung der Rechstsstand der Aufzüge und Sicherheitskomponenten für Aufzüge in den Mitgliedstaaten der Union) hat vor Jahren die Debatte zu diesem Thema gestartet, welche schließlich -eine Richtlinie nach der anderen- in der Europäischen Norm EN 81 70 gemündet ist. Diese Norm stellt zusätliche Eigenschaften fest, welche Aufzüge für Menschen mit Behinderungen haben müssen.

Die Norm gibt also die minimalen Anforderungen an, welche Aufzüge haben müssen, damit sie für alle Menschen -inklusive die mit Behinderungen- auf sichere und autonome Weise benutzbar sind.

Ein kurzer Einblick im technisch-rechtlichen Hintergrund zeigt, wie NOVA Elevators schon seit Jahren dieses Thema verfolgt, welches erst seit Kurzem im Rampenlicht steht. Die Grundsätze des Universellen Design wurden 1997 von einer aus Architekten, Designern, Ingenieuren und Forschern bestehenden Arbeitsgruppe definiert, welche von Ronald Mace (North Carolina State University) angeführt wurde. Genauer gesagt geht es um folgende Aspekte:

  1. Gleichheit: das bedeutet Design soll jedem Nutzer die selbe Bedeutung der Funktion mitteilen, ohne die Nutzer zu kategorisieren oder diskriminieren.
  2. Flexibilität: das Design soll sich den Fähigkeiten des Benutzers anpassen indem es eine breite Palette von Präferenzen unterstützt und es fördert Präzision und Sorgfalt.
  3. Einfachkeit: der Zweck des Designs soll unabhängig der Erfahrung, Kenntnisse, Sprache und Konzentrationsniveau des Benutzers erkennbar sein.
  4. Wahrnehmbarkeit: das Design muss dem Benutzer auf verständliche und wirksame Weise die Informationen mitteilen, die zur Bedienung notwendig sind; unabhängig der Umgebungsbedingungen und der Wahrenehmungsfähigkeiten des Benutzers.
  5. Fehlertoleranz: es müssen Warnungen vor Fehlern und Gefahren vorgesehen werden aber vor allem gilt es Risiken, Gefahren und nachteilige Auswirkungen unbeabsichtigter oder fehlerhafter Bedienungen zu minimisieren.
  6. Begrenzung der körperlichen Belastung: damit ist die Bedienung mit minimaler körperlicher und sensorischer Anstrengung gemeint.
  7. Ausreichende Abmessungen und Räume: Universelles Design soll den Raum für den Zugang und die Benutzung durch alle Personen ermöglichen, unabhängig der Körper-Maße u. Haltung oder der Beweglichkeit.

Der Wer des Universellen Design

Offensichtlich entstehen durch diese Grundsätze erhebliche Herausforderungen, besonders wenn man mit mobilen Plattformen arbeitet, wie es Lifte sind.Oft muß man auch bei Neuanlagen die Harmonisierung in der Architektur berücksichtigen.

Seit Jahren arbeiten wir an diesen Herausforederungen in Kontexten die oft scheinbar unlösbar wirken. Seien hier nur die Studie und Ausführung eine Panoramalifts für den Außenbereich eines denkmalgeschützten, historischen Gebäude des 13ten Jh. in Venedig. Oder erst kürzlich ein Minilift in einem historischen Gebäude des 17ten Jh. in Busto Arsizio.

Diese Beispiele zeigen, wie kompliziert die Durchsetzung des Universellen Designs werden kann, wenn man ins Architektonische Erbe eingreift; das gilt besonders in Italien: historische Gebäude, antike Paläste aber auch Kulturstätten (wie Museen und Theater) und sogar Plätze und archeologische Stätten.

Unbeschränkter Zugang zum Lift

In einem der wichtigsten Abschnitte besagt die EU Richtlinie 2014/33/EU „Die harmonisierten Normen die sich auf diese Richtlinie beziehen sollten auch die UNO Konvention der Rechte der Personen mit Behinderungen vollständig berücksichtigen“.

Das bedeutet, dass Struktur und Kabine so entwickelt und gebaut werden müssen, dass deren Eigenschaften dem Zugang und der Benutzung durch Personen mit Behinderungen nicht im Wege stehen, sondern mit den notwendigen Vorkehrungen um die Benutzung zu erleichtern. Heute klingt dies offensichtlich -nichts mehr als gesunder menschenverstand- aber es war nicht immer so.

NOVA Elevators arbeitet seit jeher um architektonische Barrieren abzubauen. Heutzutage können viele Probleme damit gelöst werden indem man eine Hebebühne (Lift für Behinderte), Homelift (welche keine wichtigen Umbauarbeiten benötigen) oder -bei vielen Stockwerken- einen Lift einbaut.

 

Zugang zu Historischen Bauten: der Wert des Universellen Designs

All das, was wir bis jetzt erzählt haben ist eine Vorbereitung für einen wichtigen Faktor: der Respekt für Menschen umd Umwelt. Das ist nicht nur ein Firmenwert bei NOVA Elevators, sondern ein konkreter technologischer und ingegnieurtechnischer Ansatz, der uns heute ermöglicht, die verschiedenen Erfordernisse zu erfüllen, ob diese von einem Architekten, einer Institution oder einem Gebäudebetrieber stammen.

Dafür ist die Einhaltung des Universellen Designs und eine große Studien- und Entwicklungsarbeit unerlässlich. Genau so wurde es beim Beispiel in Venedig gemacht, wo alle Materialien mit großer Sorgfalt gewählt und aufeinander abgestimmt wurden um allen Anforderungen an Transparenz und Langlebigkeit zu genügen, die vom Kunden und der Intendaz ausgedrückt wurden. Aber nicht genug damit, denn es wurde auf Lautlosigkeit, Energieeffizienz und Funktionsbewahrung auch bei Hochwasser geachtet, bis hin zu einem Vorgebäude aus Glas um die Benutzer bei Unwetter zu schützen und somit die Nutzung für Alle zu garantieren.

All das bedeutet für NOVA Elevators hochwertige Lösungen zu schaffen aber vor allem den architektonischen Wert zu bereichern. Kontaktieren Sie uns falls Sie gern mehr erfahren möchten zu unseren Resourcen für maßgeschneiderte Lifte, mit Liebe zum Detail und mit Respekt für Menschen, Umgebung und Stil.